Mutterglück und Sabberwunder

9/17/2011



Kennt ihr das, wenn man sich aufeinmal so verändert fühlt? So, wie wenn die Frühlingsgefühle in einem hoch kommen? Ich weiß, wir haben weiß Gott noch mal keinen Frühling. Wir hatten noch nicht mal einen Sommer. Draußen wird es so allmählich kalt und ungemütlich. Aber, ich liebe es und freue mich darauf. Kuschelige Stunden zu Hause, dick einpacken und die kalte, klare Luft einatmen. Ich bin ein Winterkind. Im Dezember Geboren und im Winter fühle ich mich wohl. Wenn es früh dunkel wird und man ganz viele, kleine Lichter anmachen kann, die nur so vor Wärme strahlen. Ich fühle mich anders. So, als würde ein neuer Lebensabschnitt beginnen. Aber eigentlich hat sich nichts geändert. Doch! Hat es. Für mich jedenfalls. Ich denke alle Mütter können mich verstehen. Der Moment, wenn man merkt, dass das kleine Süße Baby, was vorher noch total zufrieden war wenn man es nur angestrahlt hat, aufeinmal mobil wird. Robben, Sitzen, Krabbeln, hochziehen und dann, dann stehen Sie aufeinmal. Gestern war es soweit bei uns. Jannik hat sich das erste mal komplett am Tisch hochgezogen und stand. Heute ging es den ganzen Tag nur auf die Füße, dann wieder Plumps auf den Po, lachen vor Freude und gleich wieder auf die Füße. Ich könnte ihn stundenlang beobachten, wie er sich ansträngt auf die Beine zu kommen und wie Stolz er ist wenn er es schafft. Wie er runter auf den Po plumst und laut los lacht vor Freude. Zu süß und gleichzeitig unfassbar ist es für mich, ihn dabei zu zusehen. Zu schnell ist die Zeit vergangen. Zu schnell ist er mobil geworden. Zu schnell ist er nicht mehr mein kleiner Säugling. Zu schnell wird er groß. Zu sehr vermisse ich die Anfangszeit. Zu sehr freue ich mich auf die Zukunft. Zu schön ist die Gegenwart! Jannik ist nun 10 Monate alt. 10 Monate und 3 Tage. Zur Zeit lese ich ihm viel vor, Vormittags, Mittags und vorallem Abends vor dem Einschlafen. Außerdem hat er Fühlbücher für sich entdeckt. Immer wieder blättert er durch, nimmt meine Hand und führt Sie zu der Stelle, an der man was entdecken kann. Er plappert fröhlich drauf los, so als würde er mir alles erklären und vorlesen. Meine absoluten Lieblings Fühlbilderbücher sind aus der Dorling Kindersley Reihe. Bis jetzt nennen wir 3 unser eigen. Mein persönlicher Liebling ist das TIER Fühlbilderbuch. Außerdem haben wir noch TUUT! WIR FAHREN und ERSTE DINGE. Auf unserem Wunschzettel zum Geburtstag steht aber noch das ZOO Fühlbilderbuch. Ich finde, Bücher kann man nie genug haben. Und vorallem Fühlbilderbücher sind für Kleinkinder richtig toll. Sehen - Anfassen - Begreifen. So macht Lernen Spaß!


You Might Also Like

0 Kommentare