Superbia von Erbsünde

5/21/2014

Hallo ihr Lieben

Wie im letzten Post bereits geschrieben, bin ich Euch noch einige Bilder schuldig. Und damit nicht wieder zu viel Zeit verloren geht, fangen wir heute direkt Mal damit an.


Heute habe ich Euch einen Schnitt mitgebracht, den die meisten von Euch wahrscheinlich mittlerweile schon kennen: Superbia von Erbsünde. 

Superbia bedeutet so viel wie Hochmut, Eitelkeit und Stolz. Durch den weich fallenden Schnitt werden Problemzonen kaschiert und lästige kleine Pölsterchen versteckt.




Superbia ist eher breiter geschnitten und ohne Bindebänder ein richtiger Wohlfühlschnitt. Da mir aber das etwas breitere überhaupt nicht steht, habe ich bei meinen Superbias jeweils ein Bindeband direkt unter der Brust angebracht. So kann ich meine Bluse (und auch das Kleid) beliebig eng schnüren.

Und da ich meine Schultern gerne verdeckt trage, habe ich mich bei beiden Versionen für die Ärmelvariante entschieden. Man kann sie auch ganz klassisch ohne Ärmel nähen. Viele Designbeispiele dazu findet ihr HIER auf dem Erbsündeblog.


Für den Sommer ein Absolutes Must-Have. Bei mir werden noch einige folgen, sobald sich die Zeit dazu findet. Im Moment ist mein Zeitmanagement nämlich komplett außer Kontrolle geraten ;)

Schnitt

Stoffe
Baumwollstoffe aus meinem Fundus

You Might Also Like

5 Kommentare

  1. da schaut super aus....lg luise

    AntwortenLöschen
  2. total entzückend <3
    sehr, sehr entzückend!
    ... da würde ich sogar meine Murmel unterkriegen.

    herzallerliebste Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  3. Total schön liebe bine!
    LG Mona

    AntwortenLöschen
  4. Wow, sehr schön geworden!

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Wie schon auf Instagram gesichtet, siehst du super aus.
    Mir gefallen beide Versionen von deinen Superbias.
    Klasse.
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen